Salzburg Altstadt

Die Altstadt Salzburg liegt direkt an der Salzach im sogenannten Salzburger Becken und wird von den drei Hausbergen umschlossen. Das Gebiet um die Stadt war seit der Jungsteinzeit durchgehend besiedelt, weshalb die Geschichte der Stadt sehr weit zurück zu führen ist.

Bis die Römer 15 v. Chr. das Gebiet als Provinz in ihr Reich einschlossen, war die Stadt das Zentrum des keltischen Königreiches Noricum, dessen Spuren bis heute zu sehen sind. Die Römer begannen mit einer Umsiedlung in den Bereich der heutigen Altstadt. Nach hunderten von Jahren römischer Herrschaft erreichte auch die Völkerwanderung die Alpenstadt, bis sie schließlich im 6. Jahrhundert in bajuwarische Hände fiel. Im Jahr 696 schenkten diese Bischof Rupert, unserem Heiligen mit dem Salzfass, die Stadt Salzburg.

Nach der Errichtung vieler, heute nicht mehr erhaltener Gebäude und Kirchen, wurde Salzburg im 13. Jahrhundert das Stadtrecht verliehen und der Aufstieg zu einer der reichsten Städte der Region begann durch die Salzvorkommen der Umgebung. Um 1600, nach vielen Aufständen und Kriegen vor und nach der Reformation, war Salzburg, durch eben diese Salz- und auch Goldbergwerke, bereits eines der reichsten Fürstentümer des gesamten römisch-deutschen Reiches.

Die Festung Hohensalzburg ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern auch eine der größten und am besten erhaltenen Burganlagen Europas. Sie wurde im 11. Jahrhundert erbaut und seither immer wieder erweitert. So bat sie der Stadt lange Zeit Schutz vor ihren Feinden.

Mit der Planung der Errichtung des Doms in Salzburg begann bereits Erzbischof Wolf Dietrich, als er 1598 den alten Dom und die umliegenden Wohnhäuser niederreißen ließ. Sein Nachfolger Markus Sittikus, der Wolf Dietrich auf der Festung, bis zu dessen Lebensende, festhielt, beauftragte den Baumeister Santino Solari mit dem Bau des neuen Doms.

1614 wurde schließlich der Grundstein des neuen christlichen Bauwerks in mitten der Altstadt begonnen. Zur Einweihung am 25. September 1628 durch Erzbischof Paris Lodron wurde ein achttägiges Fest, das größte, dass die Stadt Salzburg je gesehen hatte, gefeiert. Der Salzburger Dom ist den Heiligen Rupert und Virgil geweiht, die, zusammen mit den heiligen Petrus und Paulus, die Pforten der Basilika zieren. Auch das Espresso Fabrizi hat eine sehr lange Geschichte voll Tradition und Exklusivität.

Mehr über deinen Urlaub in Salzburg erfahren!